Stadt Leuna

Blick über die Gartenstadt (1936)
(LASA, MER, I 525, FS Nr. G 32344)

Mit der Ansiedlung des Werksbetriebes der BASF (Badische Anilin- und Soda-Fabrik Ludwigshafen) im Jahr 1916 begann auch die Geschichte der Gartenstadt Leuna, dem heute größten Flächendenkmal im Saalekreis. Damals Industrie- und Gartenstadt, heute liebenswerte Einheitsgemeinde mit modernem Chemiestandort - 100 Jahre nach der Entscheidung für eine Gartenstadt als Werksiedlung begeht die Stadt Leuna das Jubiläum mit einer Ausstellung in der früheren Wohnvilla des Gartenstadtarchitekten Karl Barth.

Ausstellung "Gartenstadt 100"

Luftbild der Gartenstadt Leuna (1921)
(LASA, MER, I 525, FS Nr. P 7004)

Für die Beschäftigten der Leuna-Werke wurde ansprechender Wohnraum nahe der Produktionsanlagen benötigt, der sie langfristig am Standort hält. Am 21. Januar 1917 erfolgte der erste Spatenstich für die Werksiedlung "Neu-Rössen", die von Karl Barth (1877-1951) geplant wurde. Die Ausstellung in den Barth'schen Wohnräumen gibt einen Überblick über das Leben und Wirken des Gartenstadtarchitekten in Leuna, beleuchtet das englische Vorbild der Gartenstadtbewegung und widmet sich vor allem der Entstehungsgeschichte der Werksiedlung "Neu-Rössen" und ihrer Entwicklung bis ins Jahr 2016. Entdecken Sie den Ursprung der Gartenstadtidee und verfolgen Sie diesen Teil der Industriegeschichte Leunas in authentischer Atmosphäre.

Wohnhaus des Architekten der Gartenstadt Leuna - Karl Barth
Ausstellungsräume von "Gartenstadt100"