Deutsches Chemie-Museum Merseburg

Eingang des Deutschen Chemie-Museums Merseburg
Foto: Martin Thoss

Das Deutsche Chemie-Museum Merseburg zeigt eine einzigartige Sammlung von historischen Apparaten, Maschinen und Anlagenteilen der Chemischen Industrie in Mitteldeutschland.

Einige Exponate sind die letzten ihrer Art und haben Weltgeltung. Durch die Aufstellung hauptsächlich im Freigelände des Museums können die ca. 300 Exponate hautnah erkundet und erlebt werden.

Ergänzt wird das Chemie-Museum durch Mitmach-Labore verschiedener Themen, z.B. das Schülerlabor "Chemie zum Anfassen", das sich in direkter Nachbarschaft an der Hochschule Merseburg befindet.

Ammoniak-Syntheseanlage

Ammoniakkammer (Bildmitte) und Kolben des Synthesegas-Hochdruckkompressors (Vordergrund). Baujahr 1927.
Foto: Martin Thoss

Das Chemie-Museum zeigt eine komplette Ammoniak-Syntheseanlage aus dem Jahr 1925 mit Reaktor, Umlaufpumpe und Messwarte. Diese kann ganzjährig mit Führungen (mit Voranmeldung) besichtigt werden.

Insbesondere die Umlaufpumpe im simulierten Betrieb ist ein eindrucksvoller Beleg für die frühen Ingenieur- und Aufbauleistungen des "Ammoniakwerks Merseburg", so der ursprüngliche Name der Leuna-Werke.

Umlaufpumpe - der Kreislaufgaskompressor der Ammoniaksynthese (Baujahr 1925)
Foto: Martin Thoss